DIE ERLITTENE ERFINDUNG EINER NEUEN IDENTITÄT. AUTOBIOGRAFISCHES ERZÄHLEN ALS DOKUMENTATION EINER IDENTITÄTSTRANSFORMATION

DLib Repository

DIE ERLITTENE ERFINDUNG EINER NEUEN IDENTITÄT. AUTOBIOGRAFISCHES ERZÄHLEN ALS DOKUMENTATION EINER IDENTITÄTSTRANSFORMATION

Show full item record

Title: DIE ERLITTENE ERFINDUNG EINER NEUEN IDENTITÄT. AUTOBIOGRAFISCHES ERZÄHLEN ALS DOKUMENTATION EINER IDENTITÄTSTRANSFORMATION
Author: Gawad, Ola Adel Abdel
Abstract: Die vorliegende Arbeit untersucht, in welcher Weise Menschen, die von einer chronischen Krankheit betroffen sind, die Verunsicherung ihrer Identität verarbeiten, und welche Identitätskonstruktionen sie in dieser Lebenssituation für sich finden. Der Erzähler stellt sich selbst in den Mittelpunkt seiner Lebensgeschichte: „Wer bin ich?“ und „Wie will ich sein?“ Eine Verbindung zwischen Erzählen und Identität wird durch den Begriff der „narrativen Identität“ geschaffen, darunter sind diejenigen Aspekte von Identität zu verstehen, die in dem zu untersuchenden Roman „Leben“ (2013) des deutschen Schriftstellers David Wagner dargestellt und hergestellt werden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass David Wagner sein Ich phänomenologisch vorführt. Sein Roman gilt als Spiegelbild von einer Krankheit, die zurzeit in den modernen Gesellschaften weit verbreitet sind. In der Situation von chronischer Krankheit müssen sich die Betroffenen expliziter mit ihrer Identität auseinandersetzen.
URI: http://hdl.handle.net/10610/3266
Date: 2017


Files in this item

Files Size Format View
6ace291860f5bf9 ... 59486995f009f0570a022d.pdf 554.6Kb PDF View/Open

This item appears in the following Collection(s)

Show full item record

Search DLib


Advanced Search

Browse

My Account

Стопанска академия "Димитър А. Ценов" - Свищов